‹‹ Zurück zur Startseite


Was kommt bei der Untersuchung auf Sie als Patient zu?

Im allgemeinen werden neben einer gründlichen Anamnese (Befragung), um alle Symptome der Erkrankung, Komplikationen und Begleiterkrankungen zu erfassen, eine gründliche körperliche Untersuchung und eine Vorstellung in der Haut- und Augenklinik, ggf. (bei entsprechenden Symptomen) auch in der Neurologischen Klinik veranlasst. Dies gelingt im allgemeinen an einem Tag. In Zukunft wird es im Rahmen des Interdisziplinären Schwerpunktes möglich sein, diese Untersuchungen auf einen Ort zu konzentrieren.

Pathergie Test Pathergie Test Ergebnis
Pathergie Test – Durchführung, Ergebnis

Zusätzlich erfolgt, wenn Sie noch keine Behandlung für den M. Behçet erhalten, ein Pathergietest. Dieser läuft folgendermaßen ab: Es wird mit einer gelben (20 G) Kanüle an der Innenseite des Unterarms eingestochen, einmal mit und einmal ohne Injektion von 1ml Kochsalz in die Haut. Nach 48 Stunden wird das Ergebnis abgelesen: bildet sich eine Papulopustel, ist der Test positiv, wenn nicht, ist er negativ.

Außerdem werden zum Ausschluss von Organbeteiligungen und anderen Erkrankungen, die unter Umständen die Symptome eines M. Behçet imitieren können, noch apparative Untersuchungen durchgeführt (Röntgenaufnahmen der Lunge und betroffener Gelenke, Abdomensonographie, Echokardiographie).

Schließlich erfolgt eine umfangreiche Blutentnahme, die neben den üblichen Werten (Blutbild, Leber- und Nierenwerte, Entzündungswerte) auch Infektionsserologien, die sogenannte „Rheumaserologie“ und eine immungenetische Untersuchung (HLA-Typisierung, um festzustellen, ob HLA-B51 positiv ist) durchgeführt.

Da in unserem Zentrum regelmäßig immunologische Untersuchungen zur Entstehung des M. Behçet durchgeführt werden, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie gebeten werden, eine Extra-Blutprobe für entsprechende Untersuchungen zur Verfügung zu stellen. Hierfür ist kein gesonderter Einstich erforderlich, und die erworbenen Daten werden anonym weiter verarbeitet. In diesem Falle werden Sie in schriftlicher Form einen Aufklärungsbogen über die geplanten Untersuchungen und die erforderliche Menge Blutes erhalten und anschließend um Ihr schriftliches Einverständnis gebeten. Diese Untersuchungen und Aufklärungen sind jeweils mit der hiesigen Ethik-Kommission abgestimmt. Sie können jederzeit Fragen zu den geplanten Untersuchungen stellen und auch die Ergebnisse erfahren.